Öl wechseln beim Auto – Tipps und Anleitung zum Ölwechsel

Das Motoröl wechseln beim Auto: das sollten Sie wissen. Tipps und Anleitung zum Ölwechsel beim Auto – jetzt hier nachlesen und informieren!

Nehmen Sie sich 3 Minuten Zeit und lesen Sie diesen Beitrag aufmerksam durch!

Motoröl wechseln beim KFZ

Motoröl wechseln (Quelle: bigstockphoto.com, ID: )

Die Frage nach dem perfekten Ölwechsel kommt oft auf. Unser Ratgeber möchte Ihnen aufzeigen, wie Sie genau vorgehen sollten, um Öl und Filter schnell selbst austauschen zu können.

So funktioniert der Ölwechsel beim Auto:

Sie brauchen dafür gar nicht viel, nur das neue Öl (Motoröl gibt es schon an jeder Tankstelle), einen Ölfilter natürlich neu, das passende Werkzeug, die neue Dichtung damit die Ölablassschraube danach wieder gut sitzt und einen Putzlappen. Handschuhe sind ebenfalls nötig, um den Ölwechsel auszuführen. Einmal weil das Öl sehr schwer abzuwaschen ist, zum anderen, weil empfindliche Hände sehr darunter zu leiden haben.

Ziehen Sie alte Kleidung an, denn natürlich kann bei einem Ölwechsel schnell etwas daneben gehen und Sie haben das Öl an der Kleidung. Bei neuen Sachen wäre dies natürlich sehr ärgerlich.

Produkte aus dem Shop

Castrol Limited 15A4D5 GTX Ultraclean 10W-40 A3/B4 5L, Grey, 5 L

Castrol Limited 15A4D5 GTX Ultraclean 10W-40 A3/B4 5L, Grey, 5 L

€ 21,15
Details
Liqui Moly 1137 Longtime High Tech Motoröl, 5W-30, 5 Liter

Liqui Moly 1137 Longtime High Tech Motoröl, 5W-30, 5 Liter

€ 34,14
Details
Castrol 15669E EDGE Motoröl, Titanium, FST 5W-30 LL, 5L

Castrol 15669E EDGE Motoröl, Titanium, FST 5W-30 LL, 5L

€ 35,67
Details


Warum sollte man den Ölwechsel selbst durchführen?

Grundsätzlich gibt es viele Menschen, die den Ölwechsel sehr gerne selbst durchführen. Sie vertrauen sich am meisten und wollen wissen, was an dem Fahrzeug gemacht wird. Aber der andere Punkt wäre natürlich auch der, dass sich so eine Menge an Geld sparen lässt. Fragen Sie einmal in der Werkstatt nach, was dort ein Ölwechsel kosten wird. Danach werden Sie sich in der Regel nicht mehr fragen, warum Sie selbst tätig werden sollten.

In der heutigen Zeit kann man regelrecht beobachten, wie wenige junge Leute überhaupt noch Ahnung von einem Fahrzeug haben. Vor noch 30 Jahren wurde sehr viel geschraubt, ohne dass der Wagen gleich in die Werkstatt gegeben wurde. Heute leben wir in einer Zeit, wo es fast nur noch KFZ-Mechatroniker gibt und der Motor bei den neuen Fahrzeugen nur noch für Fragezeichen sorgen. Man erkennt kaum noch, wo was ist und daher ist es gut, wenn man sich wenigstens dem Ölwechsel zuwendet, um seinen Wagen ein wenig kennenlernen zu können. Es gibt durchaus Fahrzeugbesitzer, die sogar viel Freude daran haben, das Öl zu wechseln.

So gehen Sie beim Wechseln des Motoröls vor

Ölstand messen
Ölstand messen (Quelle: bigstockphoto.com)

Als erstes wird der Wagen angehoben, da Sie an die Ölwanne heranreichen müssen. Hier findet sich die Ablass-Schraube, die natürlich geöffnet werden muss. Es gesicherter Wagenheber reicht dafür schon aus. Beachten Sie bitte, dass es Wagen gibt, bei denen auch die Motorabdeckung abgeschraubt werden muss, was das Ganze komplizierter macht. Aber nicht unmöglich!

Kommen Sie nun an die Ablass-Schraube, sollte erst die Ölauffangwanne platziert werden. Die richtige Platzierung ist sehr wichtig, damit Ihnen das Öl nicht daneben läuft. Nun können Sie die Schraube lösen.

Ist das Öl gut und zum größten Teil abgeflossen, ersetzen Sie den alten gegen den neuen Filter. Es ist normal, dass noch Öl aus dem Filter- und Ölfilterhalter herausrinnt. Daher sollten Sie eine alte Gummimatte unter den Wagen liegen haben.

Wenn nun das komplette Öl herausgelaufen ist, können Sie die Schraube mit der neuen Dichtung wieder zuschrauben. Sie sollten die Schraube erst von Hand drehen, danach dann bitte noch einen Schraubenschlüssel einsetzen, aber nicht zu festziehen.

Als nächstes wird noch der Ölfilter ersetzt. Sie brauchen dafür nur noch den neuen Dichtungsring mit etwas Öl versehen, dies geht wunderbar mit dem Finger. So lässt sich der Ring nämlich wesentlich leichter festziehen.

Die größte Arbeit ist getan, Sie können sich schon fast entspannen!

Wichtig: Das richtige Öl verwenden

Sie glauben vielleicht, dass man dies nicht extra erwähnen müsste. Aber dem ist anders. Denn es gibt viele junge Leute, ebenso Frauen und Männer, die nicht wirklich viel Ahnung von Fahrzeugen haben, schon gar nicht von dem Ölwechsel und die keine Ahnung haben, welches Öl überhaupt benutzt werden sollte.

Wenn Sie einen alten Kanister im Auto haben, wissen Sie dadurch, welches Öl von Nöten ist. Ansonsten sehen Sie sich bitte die Papiere des Wagens an oder fragen Sie an der Tankstelle nach. Wenn dort kein qualifiziertes Personal sitzen sollte, können Sie dies auch im Internet recherchieren oder in einer Werkstatt erfragen.

Wenn Sie das richtige Öl haben, kann dieses eingefüllt werden. Danach muss der Ölstand noch kontrolliert werden. Wenn dieser anzeigt, dass genügend Öl vorhanden ist, haben Sie alles richtig gemacht! Sie sollten übrigens immer Öl mit sich führen, da man nie genau weiß, wann es benötigt wird. So sind Sie nicht auf Tankstellen angewiesen, die natürlich auch höhere Preise vorweisen.

Was passiert mit dem Altöl?

Das abgelassene Öl gehört nicht in einem Abfluss, ebenso wenig in den Müll. Sie müssen das alte Öl und den alten Ölfilter entsorgen. Die Verkaufsstellen, wo Sie das neue Öl gekauft haben, nimmt in der Regel das alte Öl samt dem alten Filter kostenlos an. Dies sollten Sie aber beim Kauf schon erfragen. Ansonsten können Sie sich an eine Problemstoff- Sammelstelle wenden, die es in jedem Dorf und in jeder Stadt gibt und wo Sie bis zu 5 Liter Öl abgeben können.

Denken Sie bitte immer daran, dass Öl nicht anderweitig zu entsorgen. Es schadet der Umwelt und auch Ihrem Geldbeutel. Denn wenn Sie dabei erwischt werden, kann eine hohe Strafe verhängt werden!

Mit dem kostenlosen Spritpreisrechner finden Sie immer die günstigsten Diesel- und Benzinpreise!