Fahrtenbuch in Österreich – Regelungen und Angaben

Alle Informationen zum Fahrtenbuch in Österreich, zu den Pflichtangaben, den Regelungen und mehr finden Sie hier online!

Nehmen Sie sich 4 Minuten Zeit und lesen Sie diesen Beitrag aufmerksam durch!

Vertrag bei Autokauf oder Verkauf

Vertrag (Quelle: pixabay.com)

Das Fahrtenbuch zu führen, ist gar nicht so schwer. Wir leben in einer modernen Zeit, in der Sie eine Vorlage dafür verwenden können oder sogar eine App!

Machen Sie es sich leicht, wenn es darum geht, alle Strecken aufzuzeigen, die zurückgelegt worden sind. Beachten Sie aber dabei unbedingt, dass alle privaten Strecken nicht dazu zählen und dringend als privat gekennzeichnet werden müssen. So verlieren Sie auch dann nicht den Überblick, wenn viele Leute mit dem gleichen Firmenwagen unterwegs sind. Die Notizen machen es leicht, alle Strecken nachverfolgen zu können und für das Finanzamt sind diese ein Muss.

Wofür wird das Fahrtenbuch benötigt?

Nicht nur Taxiunternehmen oder Speditionen müssen Fahrtenbücher vorlegen können. Auch Firmen, in denen die Mitarbeiter im Außendienst mit einem Fahrzeug unterwegs sind. Das Fahrtenbuch zeigt dem Firmeninhaber und dem Finanzamt auf, warum die Fahrten getätigt wurden und von welchem Mitarbeiter. Die Fahrten selbst können von jedem Unternehmen beim Finanzamt abgesetzt werden. Sie zählen zu den Betriebskosten!

Nun ist es nicht neu, dass Fahrtenbücher auch manipuliert werden können. Daher haben die Steuerprüfer diese auch genau im Auge und prüfen sehr gewissenhaft. Dies zeigt auf, wie wichtig es ist, alle Eintragungen sorgfältig durchzuführen, damit keine Fragen mehr offenbleiben. Fahrten, die dem Finanzamt nicht klar sind, müssen erklärt werden können! Daher muss jedes Fahrtenbuch sauber geführt werden, denn bei Fragen des Finanzamts verliert das Unternehmen wichtige Zeit. Es ist von Anbeginn wichtig, alle Fahrten auf den Kilometer genau einzutragen. Außerdem muss geschaut werden, ob wirklich immer die kürzesten Wege erfolgen oder ob die Fahrten zeitlich nicht gekürzt werden können.

Wie schauen die Vorlagen für das Fahrtenbuch aus?

Es gibt recht viele Vorlagen, die Sie sich einfach zur Hand nehmen können. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass folgende Punkte enthalten sind, damit die Angaben auch wirklich abgesetzt werden können:

  • Das Datum der Fahrt
  • Ausgangsort und Zielort
  • Fortlaufende Nummer
  • Kilometerstand zu Beginn und am Ende der Fahrt
  • Die gefahrenen Kilometer
  • Der Zweck der Fahrt
  • Bei langen Strecken der Reiseweg

Beachten Sie bitte immer, dass in einem Fahrtenbuch nicht nur die dienstlichen Fahrten notiert werden müssen. Sofern der Wagen für private Strecken genutzt wird, müssen auch diese angegeben und so dargelegt werden. Auf dem Deckblatt der Vorlage sollte immer das Kennzeichen stehen, damit das Fahrtenbuch auch zugewiesen werden kann.

Alle beruflichen Fahrten können von der Steuer abgesetzt werden, sofern das Dokument leserlich ist. Die Angaben müssen stets vollständig sein. Außerdem müssen alle Daten chronologisch aufgeführt werden. Nachträglich kann nichts in das Fahrtenbuch eingetragen werden. Inhalte sollten auch nicht gelöscht werden, damit es keinen Ärger mit dem Finanzamt gibt. Falsch vorgenommene Eintragungen sollten durchgestrichen werden, aber nur so, dass sie noch erkennbar sind.

Eine kostenlose Vorlage zum Download finden Sie hier.

Das perfekte Fahrtenbuch für Österreich

Auch in Österreich gibt es Regeln für das gut geführte Fahrtenbuch. Es gibt Vorschriften, an die Sie sich halten sollten. So müssen Sie für die Fahrnachweise ein Buch oder ein Heft in gebundener/ geschlossener Form nutzen. Nutzen Sie mindestens das Format A6. Wenn Sie nur lose Notizen beim Finanzamt einreichen, sind diese ungültig. Auch dann, wenn Sie sich ansonsten viel Mühe gegeben haben sollten und die Einträge keine Lücken vorweisen.

Wenn Sie sich für eine Vorlage interessieren, könnten Sie diese beim ÖAMTC bekommen. Sie können aber auch einfach eine Tabelle für Ihre Fahrtenbuchmappe erstellen. Dies ist in der heutigen Zeit am Rechner sehr einfach. Denken Sie aber bitte immer daran, dass alle Fahrten handschriftlich dargelegt werden müssen. Wer es sich leicht machen möchte, bekommt auch tabellarische Bücher, entweder in Fachgeschäfte oder dem Internet. Im Netz können Sie diese ganz leicht downloaden.

Kommen wir zurück zu den Eintragungen im Fahrtenbuch! Die Fahrten werden mit einem Stift eingetragen, am besten legen Sie sich diesen ins Auto. Am besten direkt zum Fahrtenbuch, damit Sie nie lange nach einem Stift suchen müssen und wirklich jede Fahrt direkt eintragen können. Ein Taschenrechner wäre auch zu empfehlen, um die Kilometer ausrechnen zu können. Auch der Vermerk sollte nie auf später verschoben werden, denn dann wird er vergessen!

Selbstständige müssen auch ein Fahrtenbuch vorzeigen können

Auch Selbstständige sollten sich um das Fahrtenbuch kümmern, um alle dienstlichen Fahrten aufzeigen zu können. Der Name des Fahrers bleibt immer gleich, dies ist ein Vorteil und ein Eintrag weniger. Ansonsten bleiben alle Angaben wie bei dem allgemeinen Firmen-Fahrtenbuch gleich. Selbstständige haben selbst mit dem Fahrtenbuch einen guten Überblick aller Fahrten und können die Kosten natürlich absetzen.

Berufliche Fahrten im Privatwagen

Selbstständige und Mitarbeiter von Firmen sollten ein Fahrtenbuch führen. So erklärt sich jeder Weg, den man gefahren ist. Das Fahrtenbuch dient dem Lohnsteuerausgleich. Bei einer Vorlage ist es wahrlich nicht schwer, jeden gefahrenen Kilometer und den Zweck zu notieren. Auch wenn das Fahrtenbuch nicht bei der Steuererklärung eingereicht werden muss, kann das Finanzamt Einsicht verlangen, daher ist es wichtig, sich immer an das ordentliche Führen des Fahrtenbuches zu kümmern. Spätestens dann wird eine lückenlose Beweisführung verlangt.

Die App am Handy

Ganz modern ist eine App als elektronisches Fahrtenbuch. Leichter kann es gar nicht gehen, da heute jeder Mensch ein Handy mit sich führt. Einfach Handy zur Hand nehmen, App öffnen und die Eintragungen vornehmen. Die App kann an modernen Rechnern und auch am Tablet genutzt werden, wenn man dies mit dem Handy nicht machen möchte.

Die App bietet meist eine Erinnerungsfunktion, die für vergessliche Personen ein absoluter Gewinn sind. So kann der Eintrag nicht mehr vergessen werden. Die guten Apps bieten dazu auch einen Routenplaner, die Reisekostenberechnung und die Rücksicherung der Daten. Die Rücksicherung ist sehr wichtig, wie Sie sich wohl denken können. Sollten mehrere Fahrer die App nutzen wollen, gibt es für jeden Mitarbeiter einen eigenen Login. Die Daten können dann auf der Webseite erfasst werden.

Weitere Infos:

Mit dem kostenlosen Spritpreisrechner finden Sie immer die günstigsten Diesel- und Benzinpreise!